Karin Lutz im pixelbrain Homeoffice

Tipp des Tages Interaktivität

Nützen Sie das Internet als das, was es ist: eine interaktive Plattform! Regen Sie Ihre Besucher zum "Mitmachen" an.

Lassen Sie sie über ein Thema abstimmen, richten Sie ein Gästebuch ein, geben Sie ihnen die Chance Ihre Produkte zu beurteilen, fragen Sie nach ihren Gewohnheiten... Auf keinem anderen Weg erhalten Sie leichter, schneller und kostengünstiger Feedback!

Vor allem die Hemmschwelle, auch mal Reklamationen anzubringen ist im "anonymen" Internet wesentlich niedriger als im direkten Kontakt. So erhalten Sie wertvolle Wünsche und Ideen der Kunden, die Sie auf herkömmlichem Weg vielleicht niemals erfahren hätten. Diese Meinungsforschung kann z. B. in einem Gewinnspiel verpackt werden oder als einzelne zusätzliche Frage bei einem Kontaktformular.

Bieten Sie Ihren Besuchern die Möglichkeit, einen Newsletter zu abonnieren! Newsletter sind regelmäßig erscheinende Publikationen, die kostengünstig per E-Mail verschickt werden. Auf diese Weise bringt man sich immer wieder ins Gespräch, kann auf spezielle Leistungen oder Veränderungen im Unternehmen hinweisen.
Beachten Sie folgendes:

  • Aktualität, zuverlässiges Erscheinen und nützliche bzw. gewinnbringende Informationen sind Pflicht.
  • Garantieren Sie den Abonnenten, daß Ihre E-Mail-Adresse nicht für andere Zwecke benutzt wird.
  • Jeder Newsletter muß Ihre Internet-Adresse enthalten und einen Hinweis, wie man ihn bei Bedarf wieder abbestellen kann.

Was ist wichtig bei der Erstellung eines Onlineauftrittes?

Um im Medium Internet konkurrenzfähig zu sein, ist es wichtig, das Medium und seine Benutzer zu verstehen. Im Folgenden werde ich auf Punkte hinweisen, die beim Aufbau und der Pflege einer Website besonders zu beachten sind.

Jede Firma, die etwas auf sich hält, hat mittlerweile schon auf eine eigene Internet-Präsentation im Netz. Die Frage ist jedoch, ob damit auch der gewünschte Erfolg eingetreten ist. In vielen Fällen wird versucht, eine bereits bestehende Marketingstrategie auch auf das Internet umzulegen. Dieser Versuch muss aber zwangsläufig scheitern, denn es gibt einige Unterschiede zwischen den klassischen Medien und dem Internet.

  • Das Internet ist ein aktives Medium - der Benutzer lässt sich nicht berieseln, sondern sucht sich selbst die Inhalte aus, die ihn interessieren.
  • Das Internet ist interaktiv. Rein statische Seiten haben so gut wie ausgedient.
  • Das Internet ist nicht hierarchisch. Man blättert nicht wie in einem Prospekt von vorne nach hinten - die Wege gehen individuell und quer durch das Angebot. Der Einstieg erfolgt nicht immer über die Startseite.
  • Das Internet ist aktuell. Aktualisieren Sie so oft als möglich den Inhalt Ihrer Web-Seiten. Geben Sie es im Internet bekannt, sobald sich etwas in Ihrem Unternehmen oder auf der Internetseite tut! Überlegen Sie sich, welche Bereiche Sie täglich, wöchentlich oder monatlich aktualisieren können. Aktualität erhöht den Garant für die Wiederkehr der Kunden.
  • Das Internet lebt von der Kommunikation. Der Kontakt-Link auf der Webseite muss jederzeit mit einem Klick erreichbar sein, damit der Besucher mit dem Betreiber kommunizieren kann.

Beantworten Sie die eintreffenden E-Mails schnell und kompetent - mindestens zweimal täglich! Legen Sie sich Textbausteine für die häufigsten Anfragen bereit, aber lassen Sie die Kunden merken, daß sich reelle Ansprechpartner um ihr Anliegen bemühen.

Wenn Sie andere interaktive Bereiche anbieten (wie zB. ein Forum, Gästebuch etc.) schauen Sie auch selbst regelmäßig die Einträge durch und reagieren ggf. auf offene Fragen und Anregungen.

Eine erfolgreiche Internet-Präsentation muss vor allen Dingen auf das Empfinden und Verhalten der Besucher abzielen.

Der Domainname

Damit die Besucher Ihr Unternehmen im Internet finden, benötigen Sie als erstes einen aussagekräftigen Domainnamen, also zB. www.firmenname.at.
Zusätzlich reservieren sollte man Namen, die das Betätigungsfeld beschreiben, zB. www.handyzubehoer.at.

Achten Sie unbedingt darauf, dass der Domainname auch für Außenstehende logisch klingt. Machen Sie eine Umfrage unter Bekannten, unter welcher Adresse sie Ihre Firma als erstes suchen würden. Speziell Firmennamen, die aus mehreren Worten bestehen, können mit oder ohne Bindestrich geschrieben werden. Wenn Ihr Firmenname "Handy Line" lautet, könnte Ihre Internet-Adresse www.handyline.at oder www.handy-line.at lauten. In diesem Fall ist es ratsam, beide Domainnamen zu reservieren.

Es gilt: Besser einen Domainnamen zuviel als zuwenig.
Umlaute, Sonder- und Leerzeichen in Internet-Adressen sind seit kurzem übrigens erlaubt, allerdings wird es noch ein paar Monate (Jahre?) dauern, bis auch alle Provider die technischen Voraussetzungen erfüllen, damit diese Domains auch wirklich benützt werden können. Eine Reservierung ist zum jetzigen Zeitpunkt aber auf jeden Fall sinnvoll.

Kurze Ladezeiten

Da noch nicht jeder Internet-User in der glücklichen Lage ist, eine schnelle ADSL Verbindung sein Eigen zu nennen, ist auf eine geringe Ladezeit der Internet-Seiten zu achten.
Wenn die Seite zu lange lädt, wird der Besucher den Ladevorgang abbrechen und die Seite verlassen, bevor er sie überhaupt gesehen hat. Untersuchungen haben ergeben, dass der durchschnittliche User nicht länger als 15-20 Sekunden wartet. Wenn der Bildschirm dann immer noch weiss ist, wird er zur Konkurrenz wechseln.

Beachten Sie also, dass vor allem die Startseite eine geringe Dateigröße aufweist. Inklusive aller html-Dateien und Grafiken sollte sie nicht größer sein als 50-100 kB. Verzichten Sie im Zweifelsfall auf ladeintensive Grafiken oder riesige Flash-Animationen. Zwingen Sie dem Besucher nicht etwas auf, sondern lassen Sie ihn wählen, wenn er etwas sehen will.

Der erste Eindruck

So wie im "richtigen" Leben ist der erste Eindruck auch im Internet von Bedeutung. Beobachten Sie sich selbst, wenn Sie erstmals eine Ihnen unbekannte Internet-Seite aufrufen. Auf was achten Sie? Was suchen Sie?

Versuchen Sie, den Geschmack Ihrer Zielgruppe zu treffen. Jüngere Besucher werden eine animierte, flippige Internet-Seite erwarten, konservative Besucher eher ein klares Design. Natürlich sollte das Layout auch dem CD des Unternehmens angepasst sein.

Als nächstes sucht der Besucher nach den drei "Ws": Wer, was, wo.
Wer betreibt die Seite? Ergibt sich meistens aus dem Firmenlogo, das gut sichtbar, aber nicht auffällig plaziert sein sollte.
Was finde ich auf dieser Seite? Dafür bietet sich eine kurze Übersicht oder Beschreibung an, die den Inhalt der Internetseite beschreibt.
Wo finde ich was? Diese Aufgabe sollte eine klar strukturierte und gut durchdachte Navigation übernehmen. Verwenden Sie eindeutige Formulierungen für Ihre Menüpunkte, die auch ein Außenseiter sofort versteht und erkennen kann, was sich dahinter verbirgt.

Für sehr umfangreiche Internet-Angebote empfiehlt es sich, zusätzlich zur Navigation eine Sitemap zu erstellen, die von jeder Internetseite aus zugänglich ist. Hier werden nochmals übersichtlich gegliedert alle Themen der Internet-Präsentation aufgeführt und sind mit direktem Link erreichbar. Weiters kann für umfangreiche Inhalte eine Suchfunktion sehr hilfreich sein.

Inhalt und Information

Bieten Sie Ihren Besuchern interessante Inhalte! Machen Sie eine Umfrage, was die Leute auf Ihren Seiten zu finden wünschen!

Das können vielleicht spezielle Angaben zu Ihrem Unternehmen und den Produkten sein. Verweisen Sie auch auf weiterführende Informationen auf anderen Seiten. Vermeiden Sie es, nur Ihren Firmenprospekt im Netz zu publizieren, sondern stellen Sie Informationen rund um Ihr spezielles Fachgebiet zur Verfügung. Mehrwert hält die Besucher länger auf Ihrer Seite und reizt sie zum Wiederkommen.

Achten Sie auf Ihre Zielgruppe. Dies könnten zB. Geschäftsleute im Alter von 25-45 Jahren sein, aber parallel dazu auch die Presse, die Informationen und Fotos für einen Artikel in der Zeitung benötigt!

Fassen Sie sich kurz! Lesen am Bildschirm ermüdet. Deshalb sollten die Sätze relativ kurz gehalten sein und eine klare Aussage haben. Teilen Sie lange Textpassagen in Absätze oder auf mehrere Seiten auf.

Unterstreichen Sie Ihre Worte mit Grafiken oder Bildern.

Kostenlose Inhalte und "Extra-Zuckerl" locken nicht nur Gäste an, die Besucher verlassen Ihre Seiten auch wieder zufriedener. Anbieten läßt sich vieles: Know How, Newsletters, Broschüren, "Tipps und Tricks für ...", Bildschirmschoner, ... aber verlieren Sie nicht aus den Augen, daß das Angebotene immer zu Ihrem Thema/Ihrer Branche passen soll und nicht "billig" wirken darf!

Bieten Sie Gründe an, Ihre Web-Seite zu besuchen - und auch mehrmals wiederzukommen! Bewerben Sie ein spezielles Angebot auf Ihrer Seite, veranstalten Sie Online-Wettbewerbe und Gewinnspiele mit tollen Preisen, um die Besucherzahlen Ihrer Seiten in die Höhe zu treiben. Weisen Sie in Ihrer E-Mail-Signatur auf dieses Angebot hin und setzen Sie dort auch gleich einen Link auf die entsprechende Seite.

E-Commerce

Weisen Sie die Besucher immer wieder auf Ihr Produkt hin - egal ob Hotelaufenthalt oder Online-CD-Bestellung. Es sollten im Text immer wieder Links eingefügt sein, die den Besucher direkt zu Bestellung, Reservierung, Anfrage etc. führen, ohne dabei aber aufdringlich zu wirken.

Wenn sie Produkte online anbieten, bieten Sie umfassende Informationen zum Produkt. Es darf keine Frage offen bleiben! Bieten Sie ggf. auch eine sofortige Reaktionsmöglichkeit, wenn der User Kontakt zu Ihnen aufnehnen möchte.

Wecken Sie Vertrauen und bieten Sie sichere Zahlungsmethoden an. SSL-Verschlüsselung ist Pflicht, wenn geheime Daten wie zB. die Kreditkartennummer weitergegeben werden sollen.

Die Liefer- und Zahlungsbedingungen sollten jederzeit frei zugänglich sein. Nennen Sie auch die Versandkosten für In- und Ausland bzw. die voraussichtliche Lieferdauer.

Marketing

Ihre Internet-Präsentation ist abgeschlossen? Kein Grund, untätig zu werden!

Erzählen Sie Ihren Freunden, Geschäftspartnern - und nicht zuletzt Ihren Mitarbeitern von Ihrem Internet-Auftritt!

Plazieren Sie Ihre Web-Adresse auf allen möglichen und unmöglichen Plätzen - überall dort, wo Sie als Firma in Erscheinung treten: auf Briefpapier, Lieferscheinen, Rechnungen, Visitkarten, Stempel, auf Ihren Produkten, Verpackungen, Prospekten, Firmenfahrzeugen, dem Anrufbeantworter!, in Radio- und TV-Werbung...

Legen Sie eine E-Mail-Signatur an, die allen Ihren E-Mails automatisch angehängt wird. Diese sollte Ihren persönlichen Namen, den Firmennamen, Telefon, Fax, die Internet-Adresse und ev. Die Post-Adresse beinhalten. Anleitung dazu für Outlook express hier.

Werben Sie in themenbezogenen Newslettern! Beispiel: www.newsflash.de - zwischen den einzelnen Neuigkeiten erscheint Ihre Anzeige (Pr-Text mit Link zu Ihrer Seite). Nicht ganz günstig, aber effektiv, weil Sie durch die Wahl des Themas Leute ansprechen, die sich von vornherein für Ihr Themengebiet interessieren.

Bitten Sie Partnerfirmen bzw. Firmen mit ergänzendem Angebot, einen Link zu Ihrer Webseite aufzunehmen. Setzen Sie als Gegenleistung auf Ihrer Seite auch einen Link mit kurzer Beschreibung, was die Besucher dort erwartet.

Informieren Sie sich im Internet oder in Büchern laufend über die Möglichkeiten im Netz! Behalten Sie den Markt und die Mitbewerber im Auge!

Fachwissen zusammengestellt von KARIN LUTZ, pixelbrain.netcompany

 
pixelbrain - Internetpräsentationen für einzigartige Kunden

Internetpräsentationen für einzigartige Kunden . www.pixelbrain.at . 6341 Ebbs-Eichelwang . tel +43-676-6011719

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen